Mit der Beteiligung an der aus der insolventen Cerion Laser GmbH entstehenden Cericom GmbH sichert sich Lisec den Zugriff auf weitreichendes Know-how im Bereich der Flachglasveredlung mittels Lasertechnik.

Mit der Beteiligung an der aus der insolventen Cerion Laser GmbH entstehenden Cericom GmbH sichert sich Lisec den Zugriff auf weitreichendes Know-how im Bereich der Flachglasveredlung mittels Lasertechnik. (Foto: © Cericom GmbH)

Lisec baut Laser-Kompetenz aus

Der österreichische Glasmaschinenbauer Lisec beteiligt sich mit 26. Prozent an der neuen Cericom GmbH, vormals Cerion Laser GmbH.

Die Laseraktivitäten der Lisec Gruppe waren bisher in der Lascom Laser GmbH mit dem Schwerpunkt auf der Laserbearbeitung von Hohlglas konzentriert. Die Lascom Laser GmbH hat nun die insolvente Cerion Laser GmbH aus strategischen Gründen übernommen und wird diese in der Nachfolgegesellschaft Cericom GmbH mit Sitz in Minden weiterführen.

Mit der Nachfolgegesellschaft Cericom (Lascom Laser GmbH 74 Prozent, Lisec Holding GmbH 26 Prozent) steht der Lisec Gruppe nun die gebündelte Innovationskraft der Laserbearbeitung auch im Bereich Flachglas und technischer Gläser zur Verfügung. Künftig werden Entwicklungen im Laserbereich gemeinsam vorangetrieben, um Glasverarbeitern weltweit innovative und praxisgerechte Lösungen in der Glasbearbeitung bieten zu können.

Hoch spezialisierte Lösungen für die Glasbearbeitung

Cericom ist ein Pionier und Spezialist für Technologien für die Laserbearbeitung von Glas. Seit 2002 entwickelt das Unternehmen Lasermaschinen und kann somit hoch spezialisierte Lösungen für das Innengravieren, für das Kennzeichnen, für das Bohren und Schneiden sowie für das Mattieren, Entschichten und Strukturieren aller Arten von Beschichtungen von Glas bieten.

Über Lisec

Lisec mit Sitz in Hausmening/Amstetten ist eine global tätige Gruppe und bietet seit über 50 Jahren innovative Einzel- und Gesamtlösungen im Bereich der Flachglasverarbeitung und -veredelung. Das Leistungsportfolio umfasst Maschinen, Automationslösungen und Services.

Im Jahr 2018 erwirtschaftete die Gruppe mit rund 1.300 Mitarbeitern und über 25 Standorten einen Gesamtumsatz von rund 230 Millionen Euro, bei einer Exportquote von mehr als 95 Prozent. Lisec entwickelt und fertigt Glaszuschnitt- und Sortiersysteme, Einzelkomponenten und komplette Produktionslinien für die Isolier- und Verbundglasfertigung sowie Glaskanten-Bearbeitungsmaschinen und Vorspannanlagen.

Weitere Informationen:www.lisec.com

Das könnte Sie auch interessieren: