Drei Tage lang bot die glasstec VIRTUAL ein breites Spektrum an digitalen Möglichkeiten, sich über neue Enwicklungen in der Glasbranche zu informieren, eigene Produkte und Leistungen zu präsentieren und Kontakte zu knüpfen.

Drei Tage lang bot die glasstec VIRTUAL ein breites Spektrum an digitalen Möglichkeiten, sich über neue Enwicklungen in der Glasbranche zu informieren, eigene Produkte und Leistungen zu präsentieren und Kontakte zu knüpfen. (Foto: © Messe Düsseldorf GmbH)

glasstec VIRTUAL brachte Glasbranche zusammen

Die glasstec VIRTUAL hat vom 20. bis 22. Oktober laut den Organisatoren der Messe Düsseldorf erfolgreich die digitale Brücke zur anstehenden glasstec im Juni 2021 geschlagen.

Mit ihrem Konzept aus digitaler Wissensvermittlung, neuen Präsentationsmöglichkeiten für Aussteller sowie zusätzlichen virtuellen Networking-Angeboten habe die glasstec VIRTUAL die internationale Glasbranche vernetzt, heißt es in der abschließenden Pressemitteilung der Messe.

"Mit dem virtuellen Angebot der glasstec zeigt die Messe Düsseldorf, dass Sie die Industrien weltweit nicht nur bei Präsenz-Veranstaltungen, sondern auch mit digitalen Formaten zusammenbringen kann. Damit positioniert sie sich einmal mehr als Top-Adresse für globale Kommunikation und Geschäftskontakte", so Erhard Wienkamp, COO Messe Düsseldorf.

Zusätzliche Plattform zur realen glasstec

"Für die Glasindustrie und damit auch für die Maschinen- und Anlagenbauer in diesem Bereich ist die globale Pandemie eine große Herausforderung. Umso wichtiger war es, dass die Messe Düsseldorf uns mit der "glasstec VIRTUAL" ein Format geboten hat, um auch in diesen Zeiten unsere neuen Produkte präsentieren zu können", so Egbert Wenninger, Senior Vice President Business Unit Glass, Grenzebach Maschinenbau GmbH und Vorsitzender des Ausstellerbeirats der glasstec.

Und weiter: "Anders als die normale glasstec, aber ein wichtiges und klares Signal für die Branche. Das umfangreiche Conference-Programm sowie die Möglichkeit über Web-Sessions und auch unsere eigenen Kanälen Neuheiten und Highlights vorzustellen, haben wir gerne genutzt und auch positives Feedback bekommen. Trotzdem freuen wir uns natürlich, wenn wir uns im Rahmen der glasstec im Juni 2021 in Düsseldorf wieder persönlich treffen können".

"In der Pandemie-Zeit konnten wir der Branche mit dieser Lösung eine zusätzliche Plattform bieten, um internationale Kontakte zu intensivieren und auszubauen. Nun liegt der Fokus voll und ganz auf der Vorbereitung der glasstec, die vom 15. bis 18. Juni 2021 hier in Düsseldorf stattfinden wird.", freut sich Birgit Horn, Project Director glasstec.

Die glasstec VIRTUAL in Zahlen

Die glasstec VIRTUAL 2020 in Zahlen. Foto: © Messe Düsseldorf GmbHDie glasstec VIRTUAL 2020 in Zahlen. Foto: © Messe Düsseldorf GmbH

Zur glasstec VIRTUAL nutzten über 10.000 Fachleute aus über 110 Ländern die Angebote der Plattform. Der Anteil internationaler Besucher lag bei 73 Prozent (Top-Besucherländer: USA, Italien, UK, Indien und Deutschland). Mehr als 120.000 Seitenaufrufe während der Laufzeit unterstreichen das hohe Interesse der Glas-Community an den Inhalten der glasstec VIRTUAL.

Im Exhibitor Showroom präsentierten sich rund 800 Aussteller aus 44 Ländern mit ihren Produkten, Lösungen und Anwendungen. Insgesamt nahmen mehr als 5.000 Personen an den interaktiven Formaten teil. Alle Websessions und Conference Tracks stehen zeitnah on Demand zur Verfügung. Auch die Showrooms der teilnehmenden Aussteller sind bis zur glasstec im Juni 2021 für die Besucher erreichbar.

Austellerstimmen

Johan Palmers - Global Segment Manager Heat resistant textiles & burners, Bekaert NV:
"Bekaert nahm an der glasstec VIRTUAL teil und erlebte sie als einen interessanten Lernschritt in dieser sich schnell verändernden Welt. Wir hoffen, dass sich die Situation normalisiert, und wir freuen uns darauf, auf der glasstec 2021 mit Ihnen über Ihre Projekte zu diskutieren."

Yariv Ninyo, Head of Business Development, Dip-Tech Ltd.:
"Dip-Tech war sehr erfreut über die Gelegenheit, seine neueste Lösung für den architektonischen Flachglasmarkt auf der diesjährigen glasstec VIRTUAL vorzustellen. Die Zusammenarbeit mit glasstec VIRTUAL ermöglichte es uns, unsere neue Maschine, die Dip-Tech DX-3, auf innovative Weise zu präsentieren, ihre Vorteile und Fähigkeiten zu präsentieren und natürlich mit unseren Kunden aus der ganzen Welt in Verbindung zu treten. Wir freuen uns darauf, mit allen auf der glasstec 2021 zusammenzukommen und Ihnen die neuesten Innovationen vorstellen zu können - diesmal von Angesicht zu Angesicht."

Markus Plettau, Global Façade Segment Leader – Dow High Performance Building, Dow Silicones Belgium SPRL:
"Dow war hocherfreut, in allen Bereichen des glasstec VIRTUAL E-vents aktiv zu sein und die Möglichkeit zu haben, unsere spannenden Entwicklungen während unserer Web-Session persönlich vorzustellen."

Weitere Informationen: virtual.glasstec.de

Das könnte Sie auch interessieren: