Klassenlehererin Karin Kuban-Scheel, Studiendirektor Holger Schmidt, Absolventen Philip Reimer, Adrian Meier, Philipp Albert, Michael Rörig, Studiendirektor Burkhard Meuser und Absolvent Fatih Ercicek (von links nach rechts).

Klassenlehererin Karin Kuban-Scheel, Studiendirektor Holger Schmidt, Absolventen Philip Reimer, Adrian Meier, Philipp Albert, Michael Rörig, Studiendirektor Burkhard Meuser und Absolvent Fatih Ercicek (von links nach rechts). (Foto: © Glasfachschule Hadamar / Burkhard Meuser)

Glasfachschule Hadamar: Abschlüsse unter Corona-Bedingungen

Corona zum Trotz präsentierte sich die Staatliche Fachschule Weilburg-Hadamar am Standort Glasfachschule Hadamar wieder einmal erfolgreich als führendes Aus- und Weiterbildungszentrum im Bereich Glas.

Insgesamt sechs Studierende erhielten nach ihrer zweijährigen Fachschulausbildung im Rahmen einer kleinen Feierstunde am 19. Juni 2020 den Abschluss als Staatliche geprüfte Techniker der Fachrichtung Glas- und Fensterbautechnik.

Um den begehrten Abschluss zu erlangen sind planerische und fachliche Kompetenzen, Präzision, Teamgeist sowie die Faszination für den Werkstoff Glas gefragt. Die Studierenden erhalten im Rahmen ihrer qualifizierten Weiterbildung eine breite Grundlage für die Bewältigung der Herausforderungen und sind anschließend gefragte Mitarbeiter in Industrie, Handel und Handwerk.

Mit dem Abschlussjahrgang 2020 konnten Studierende erstmals auch am Standort Weilburg die gesamte Breite des Bildungsangebots der Fachschule Weilburg-Hadamar nutzen und sich Kompetenzen in den Bereichen Maschinentechnik und Projektmanagement aneignen. Zudem eröffnete sich auf freiwilliger Basis die Möglichkeit, die Fachhochschulreife sowie die Zusatzqualifikation "Elektrofachkraft" abzulegen. Die erfolgreiche Verzahnung beider Schulstandorte wird auch künftig wichtiger Bestandteil der Weiterbildung sein.

Anforderungen flexibel und kreativ bewältigt

Studiendirektor Holger Schmidt, kommissarischer Leiter der Staatlichen Fachschule Weilburg-Hadamar, beglückwünschte in seiner Ansprache die Absolventen nicht nur zur bestandenen Prüfung, sondern auch zu ihrem Auftreten im schulischen Ablauf, welches von Freundlichkeit, Ehrlichkeit und Mut geprägt war. Zwar hat die Coronakrise den letzten Abschnitt bis zur Prüfung eingeschränkt. Umso glücklicher sind alle Beteiligten, dass ein erfolgreicher Abschluss nun möglich war.

Studiendirektor Burkhard Meuser, Standortvertreter an der Glasfachschule Hadamar, hob in seiner darauf folgenden Ansprache lobend hervor, dass die Studierenden bravourös die vielfältigen Anforderungen flexibel und kreativ bewältigen konnten. Er betonte, dass die Fähigkeit, mit neuen Situationen und Veränderungen zurecht zu kommen den frischgebackenen Glasbautechnikern im zukünftigen Berufsleben sehr nützlich sein werden.

Er appellierte an die Absolventen, die alle auch ihre Ausbildereignung erfolgreich abgeschlossen haben, die Ausbildung im Glasergewerk zu fördern und zukünftige Auszubildende in ihren Betrieben zu unterstützen.

Philip Albert als Jahrgangsbester geehrt

Im Anschluss an die Festansprachen überreichte Klassenlehrerin Karin Kuban-Scheel die Abschlusszeugnisse – drei davon mit der Fachoberschulreife. Absolvent Philip Albert glänzte mit einem Notendurchschnitt von 1,2 und wurde als Jahrgangsbester geehrt.

Mit den besten Wünschen für die Zukunft der sechs Absolventen beschloss man den offiziellen Teil und lies in einem gemütlichen Beisammensein unter Beachtung der Corona-Regeln die Veranstaltung ausklingen.

Weitere Informationen: www.glasfachschule-hadamar.de

Das könnte Sie auch interessieren: