Stefan Fischbach, Vorsitzender der Geschäftsführung und Market Region Manager DACH, ist mit dem gesunden Wachstum des Unternehmens weiterhin sehr zufrieden.

Stefan Fischbach, Vorsitzender der Geschäftsführung und Market Region Manager DACH, ist mit dem gesunden Wachstum des Unternehmens weiterhin sehr zufrieden. (Foto: © Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH)

Assa Abloy bleibt erfolgreich auf Wachstumskurs

Assa Abloy, Hersteller von Schließ- und Sicherheitslösungen, setzt seinen Wachstumskurs in der DACH-Region weiter fort.

2018 steigerte das Unternehmen, zu dem auch die Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH gehört, den Umsatz erneut um einem hohen einstelligen Prozentsatz auf über 250 Millionen Euro. Hinter dem Erfolg steht die Expertise von 1.100 Mitarbeitern, aber auch eine zukunftsgerichtete Produktstrategie: Assa Abloy positioniert sich mit Komplettlösungen rund um die Tür und legt im Zuge der Digitalisierung den Fokus vermehrt auf elektronische Schließsysteme.

Stefan Fischbach, Vorsitzender der Geschäftsführung und Market Region Manager DACH, ist sehr zufrieden: „Damit setzen wir unseren gesunden Wachstumskurs bereits im zehnten Jahr in Folge fort.” Aktuell beschäftigt das Unternehmen allein in Deutschland 750 Mitarbeiter, 360 davon am Standort Albstadt und 390 am Standort Berlin.

„Im laufenden Jahr erwarten wir ein weiteres Umsatzwachstum im hohen einstelligen Prozentbereich. Das zeichnet sich jetzt bereits ab, denn der Start ins Jahr war hervorragend und die Auftragslage ist nach wie vor gut”, prognostiziert Fischbach.

Beständige Investition in neue Produkte

Der anhaltende Boom in der Baubranche und das gestiegene Sicherheitsbedürfnis im öffentlichen und privaten Bereich sind wichtige Faktoren für das Unternehmen. Darauf verlässt sich der Hersteller aber nicht allein: Wesentliche Basis für den Erfolg ist auch die ständige Erweiterung und Anpassung des Produktportfolios.

„Wir investieren jährlich rund sechs Prozent unseres Umsatzes in Forschung und Entwicklung. 2018 waren das etwa 15 Millionen Euro”, berichtet der Vorsitzende der Geschäftsführung. Den Schwerpunkt der Produktentwicklung legt Assa Abloy auf Lösungen für elektronische Schließsysteme – und liegt damit im Trend.

Denn auch in der Schließ- und Sicherheitsbranche ist die digitale Welt längst Realität: Einfache Verwaltung von Zutrittsberechtigungen, flexibel erweiterbare Schließanlagen und mobile Smartphone-Lösungen versprechen weiteres Wachstumspotenzial.

Wiener Verkehrsbetriebe setzen auf Assa Abloy

Die Verkehrsbetriebe Wiener Linien befördern täglich rund 2,6 Millionen Fahrgäste und setzen in ihrem gesamten Betrieb eine elektronische eCLIQ-Schließanlage von Assa Abloy ein. Foto: © Wiener Linien, Severin Wurnig
Die Verkehrsbetriebe Wiener Linien befördern täglich rund 2,6 Millionen Fahrgäste und setzen in ihrem gesamten Betrieb eine elektronische eCLIQ-Schließanlage von Assa Abloy ein. Foto: © Wiener Linien, Severin Wurnig

Welche Möglichkeiten sich aus solchen Lösungen ergeben, zeigt ein Großprojekt in der österreichischen Hauptstadt Wien: Die dortigen Verkehrsbetriebe Wiener Linien befördern rund 2,6 Millionen Fahrgäste täglich und setzen in ihrem gesamten Betrieb eine elektronische eCLIQ-Schließanlage von Assa Abloy ein. Allein das U-Bahn-Netz verfügt über mehr als einhundert Stationen.

Hinzu kommt der über das gesamte Stadtgebiet verteilte Gebäudebestand bei Bussen und Stadtbahn. Kabellose Installation, die Einbindung verschiedenster Türen, unkomplizierte Erweiterung und die mobile, einfache Verwaltung prädestinieren die Schließlösung für den städtischen Verkehrsbetrieb.

Übernahme der Schweizer Planet GDZ AG

Die Erweiterung des Produktportfolios treibt Assa Abloy nicht nur durch Entwicklungen, sondern auch durch strategische Akquisitionen voran: 2018 übernahm das Unternehmen die schweizerische Planet GDZ AG.

Mit seinen Türabsenkdichtungen und Fingerschutz-Produkten ergänzt der Hersteller mit Sitz in Tagelswangen das Sortiment und Know-how von Assa Abloy und eröffnet die Möglichkeit, die Stärken beider Unternehmen zu nutzen, um Kunden noch besser bedienen zu können.

Attraktive Ausbildungswege bei Assa Abloy

Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, engagiert sich Assa Abloy besonders in der Ausbildung. Dafür geht das Unternehmen auch besondere Wege: In Kooperation mit der Hochschule Albstadt-Sigmaringen bietet das dortige Werk ein viereinhalbjähriges Kombi-Studium Maschinenbau an.

Dieser Bildungsweg vereint die Praxisnähe einer Ausbildung mit dem theoretischen Schwerpunkt eines Maschinenbau-Studiums. Die Erfahrung zeigt, dass die Kombi-Studenten inhaltlich breit aufgestellt sind, flexibel und selbstständig arbeiten und sich somit überall einsetzen lassen.

Nach dem Abschluss besteht die Option auf eine direkte Übernahme. Der große Vorteil: Beide Seiten kennen sich bereits – und Assa Abloy profitiert langfristig von seinem Engagement.

www.assaabloy.de

Das könnte Sie auch interessieren: