Trotz kubischer Architektur bettet sich das Haus perfekt in seine natürliche Umgebung ein. (Foto: © Solarlux)

Trotz kubischer Architektur bettet sich das Haus perfekt in seine natürliche Umgebung ein. (Foto: © Solarlux)

Wohnhaus im Wald: Der Natur auf der Spur

FoWi - Aktuell

Dezember 2018

Wildnis und Stille, abwechslungsreich und spannend – das findet sich in dicht bewachsenen Wäldern. Ein Wohnhaus im Wald muss sich radikal in seiner Architektur von urbanen Gebäuden unterscheiden.

Grundstücke inmitten der ursprünglichen Natur haben ihren ganz besonderen Reiz, hier werden die Enge der Zivilisation und die Hast des Alltags hinter sich gelassen. Das Refugium sollte der wilden Umgebung gewachsen sein, sich mit ihr identifizieren und sie richtig begreifen.

Perfekte Balance

Das 2018 gebaute Waldhaus, ein dreigeschossiger Neubau in einem polnischen Waldgebiet in der Nähe von Warschau, gleicht sich erst durch die perfekte Balance aus Abgrenzung und gleichzeitiger Vereinnahmung der wilden Flora an. Am offenkundigsten spiegelt sich dies im Material und in den optischen Verbindungsachsen zwischen innen und außen wider, die sich durch alle drei Etagen ziehen.

HandwerkDas Haus hat eine Wohnfläche von etwa 250 Quadratmetern, wurde nicht unterkellert und integriert auf Erdgeschoßniveau die Garage. Alle Wohnräume zeigen aufgrund großer Verglasungen zugleich in Richtung Süden, Osten und Westen. Die Nebenräume besitzen kaum Fenster und richten sich ausschließlich nach Norden aus. Die obere Etage schafft durch die Glas-Faltwand von zwei Seiten aus eine barrierefrei begehbare Terrasse, die sich bei aufgefalteten Glaselementen ganz mit dem Wohnraum verbindet.

Die kubische Form des Waldhauses ist von einer Fassade aus Holz umschlossen und harmoniert in ihrer Rhythmik aus senkrechten Holzpanelen mit den Bäumen der Umgebung. Die offenen und transparenten Fassaden des Waldhauses eignen sich dem Wald an und lassen diesen in jedem Winkel des Hauses präsent werden.

Mit der Umgebung verschmelzen

Die Symbiose von Natur und Architektur gelingt mit flexiblen Übergängen zwischen Wohn- und Außenraum – realisiert mit der Glas-Faltwand Woodline. Sie bettet sich mit ihren schmalen Holzprofilen perfekt in die Umgebung ein und setzt wie ein Rahmen den faszinierenden Ausblick in den Wald in Szene. Vollständig aufgefaltet gestattet sie fließende Ein- und Austritte.

Ihre hervorragenden Statik- und U-Werte verbindet sie mit einer auf dem Markt einzigartig schlanken Optik, bei einer Ansichts-breite von nur 143 Millimeter im Flügelstoß. Die Glas-Faltwand Woodline von Solarlux ist individuell konfigurierbar.

Ihre patentierte Technik erlaubt maximale Gestaltungsmöglichkeiten für Raum und Fassade – mit den höchsten Ansprüchen an Form und Funktion, Energieeffizienz, Sicherheit und Langlebigkeit.

www.solarlux.de

Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren: