Der Wintergarten schafft einen weiteren Zugang zum Garten. (Foto: © Solarlux)

Der Wintergarten schafft einen weiteren Zugang zum Garten. (Foto: © Solarlux)

Wintergarten erhellt Wohnraum

FoWi - Aktuell

April 2019

Mit seiner Backsteinfassade und den weiß gerahmten Fenstern wirkt das Londoner Wohnhaus geradezu archetypisch britisch – solide gebaut, zu wenig Licht in den Innenräumen.

Für die Sanierung galt, den Anspruch an Helligkeit mit einer neuen Wohnraumerweiterung zu erfüllen, die auch aktuellen energetischen Anforderungen entsprechen. Die optimale Lösung: Ein Wintergarten von Solarlux.

Die Nische, die bislang die Terrasse beherbergte, bot genügend Platz für den gläsernen Anbau. Dort war das Fundament in groben Zügen durch die Terrasse bereits begradigt und zeichnete so den Platz für den Wintergarten vor. Rücklings schließt der Wintergarten an das Ziegeldach und dem Mauerwerk an. In dieser "U"-Form sitzt heute der neue Wintergarten und fügt sich in die bestehende Hausstruktur nahtlos ein.

Hohe Ansprüche mehr als erfüllt

Der Wintergarten besteht aus hochqualitativen Materialien und ist wärmegedämmt – so wird die Wohnraumerweiterung zum neuen Wohnzimmer. Mehr als ein Äquivalent für diesen hohen Anspruch erkannten die Bauherren in einem Wintergarten-System von Solarlux.

Dieses weist mit seiner unerwarteten Offenheit weit über die ursprüngliche Prämisse hinaus: Der Wintergarten SDL Akzent plus, versehen mit der Glas-Faltwand SL 60e, lässt die ganzseitige Öffnung in Richtung Terrasse und Garten zu. Trotz der Offenheit erfüllt die Verglasung den hohen Ansprüchen an die Wärmedämmung.

Energetischer Haupttreffer

HandwerkFür den 24 Quadratmeter großen Anbau wurde ein Balkon geopfert, der auf dieselbe Gebäudeseite ragte. Kein Problem für den Bauherren, schließlich ist die neue Wohnraumerweiterung im Gegensatz zum Balkon das ganze Jahr über nutzbar: So besitzt der Wintergarten von Solarlux eine spezielle Doppelverglasung, die die Temperatur das ganze Jahr über konstant hält.

Im Vergleich zu herkömmlicher Verglasung führt diese im Winter zu 63 Prozent weniger Wärmeverlust. Im Sommer hingegen wird bis zu 71 Prozent Wärme reflektiert, so kann sich der Win-tergarten kaum wie ein Treibhaus erhitzen und bleibt angenehm kühl. Auch hinsichtlich des Energieverbrauches ist der Wintergarten ein Gewinn: Die Konstruktion hat das Potential, den Energiebedarf des Raumes zu halbieren. Das Glas erreicht einen U-Wert von 1.0 x/m2k.

Grenzen aufgehoben

Außergewöhnlich ist die Offenheit, die die Glas-Faltwand bietet, die als transparente Fassade eingesetzt wurde. Die Faltwand wird mit einem Handgriff entriegelt und im Ziehharmonika-Prinzip an der Seite verstaut – so wird die Front teilweise oder auch komplett geöffnet.

An wärmeren Tagen lässt sich so das Wohnzimmer auf ganzer Fläche mit der Terrasse und dem Garten verbinden. Außen und Innenraum verschmelzen so an warmen Tagen, gleichzeitig schützt die ausgewiesene hohe Sicherheit der Glas-Faltwand hochgradig vor Einbrechern.

www.solarlux.de

Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren: