Fensterfassade mit Antrieben aus der  IQ windowdrive-Reihe von Geze. (Quelle: Schüco International KG)

Schnittstellenmodul IQ box KNX neu auf dem Markt

Das Gewerk "Fenster" wird mit Geze smart, denn mit der IQ box KNX ist der Zugang zur KNX-Welt einfach. Zur kontrollierten natürlichen Lüftung ermöglicht die IQ box KNX die Einbindung der Intelligenz der Fensterantriebe der IQ windowdrive-Reihe in den KNX-Gebäudebus.

Sie schafft neue Möglichkeiten der Gebäudeautomation und damit viele Vorteile: mehr Bedienkomfort und Sicherheit, ein angenehmeres und gesünderes Raumklima sowie einen geringeren Energieverbrauch.

Direkte Kommunikation mit weiteren Komponenten

Mit dem Schnittstellenmodul IQ box KNX können IQ windowdrives als direkte Busteilnehmer in KNX-Gebäudesysteme integriert werden. Fensterzustände (z. B. offen/geschlossen) können auf einem zentralen Visualisierungstableau angezeigt, von dort gesteuert und kontrolliert werden. Die automatisierten Fenster lassen sich nicht nur aus der Ferne an einer zentralen Stelle öffnen und schließen.

Sie ermöglichen auch die direkte Kommunikation mit weiteren Komponenten im KNX-Gebäudesystem, wie z. B. KNX-Taster und KNX-Sensoren: So lassen sich alle Fenster in einem Gebäude zentral auf Knopfdruck verschließen. Meldet eine Wetterstation Niederschlag oder eine bestimmte Windgeschwindigkeit, so erhalten die Fensterantriebe über die IQ box KNX das Signal zum Schließen.

Mit KNX-Luftqualitätssensoren können die Fenster je nach CO2-Konzentration, Luftfeuchtigkeit oder Raumtemperatur angesteuert werden. Die KNX-Box ermöglicht durch die exakte Ansteuerung der Fensterantriebe zur kontrollierten Lüftung nicht nur ein besseres Raumklima, sondern auch Energieeinsparpotentiale.

Zusätzliche Sicherheit

HandwerkDie IQ box KNX bietet zusätzliche Sicherheit: Im Gegensatz zu einfachen Schaltaktoren greift sie auf die Intelligenz der Fensterantriebe zu und meldet nach der Ausführung eines "Befehls" den Status eines Fensters an das KNX-Gebäudesystem oder die Gebäudeleittechnik zurück.

Ebenso werden über das Modul weitergehende Fensterinformationen zur Verfügung gestellt, z. B. die genaue Öffnungsweite (in Prozent), eventuelle Störungen oder als "predictive maintenance" die Anzahl der Öffnungs- und Schließzyklen.

Komfort und Energieeffizienz

Schon vor dem Verkaufsstart der IQ box KNX hat GEZE einen bedeutenden Auftrag erhalten: Im Zuge der Revitalisierung und Zertifizierung nach modernsten Umweltstandards eines Bürokomplexes in der Frankfurter Innenstadt werden in den kommenden Monaten in einem ersten Schritt 400 von insgesamt 2.500 Kippfenstern mit "F 1200 Elektrisch"- Drehkippbeschlagsystemen aus der IQ windowdrive-Reihe automatisiert.

Über IQ box KNX-Schnittstellenmodule werden die Fensterantriebe in das vorhandene KNX-Gebäudesystem eingebunden. Für den Gebäudebetreiber wird die Gebäudeüberwachung damit wesentlich komfortabler, effizienter und kostensparender. So ermöglicht die Kommunikation, z. B. der Heizungsregelung mit der Intelligenz der Fensterantriebe, eine Reduzierung der Heizkosten. Fenster schließen, wenn die Heizung oder die Klimaanlage aktiviert werden, wenn Regen oder Wind einsetzen.

Das natürliche Lüften geschieht dann genauso automatisch. Über die dezentrale Steuerung können zudem ganze Fensterfronten oder definierte Fenstergruppen zur Nachtauskühlung angesteuert werden. Ändern sich Bedürfnisse, so können sie von den Nutzern einfach angepasst werden, indem sie an einem KNX-Visualisierungstableau neue Lüftungsszenarien festlegen.

www.geze.com

Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren: