Die kleinen Keramikelemente sind auch aus größerer Entfernung anhand der flirrenden Spiegelungen erkennbar.

Die kleinen Keramikelemente sind auch aus größerer Entfernung anhand der flirrenden Spiegelungen erkennbar. (Foto: © AGROB BUCHTAL GmbH / Jochen Stüber, Hamburg)

Kleine Fassadenkeramik, große Wirkung

FASSADE - Aktuell

Dezember 2019

Anzeige

Dreidimensionale Fassadenkeramik von AGROB BUCHTAL gibt einem Gebäude an prominenter Stelle Berlins ein unverwechselbares Erscheinungsbild.

Das städtische Grundstück zwischen Jüdischem Museum, TAZ-Neubau und ehemaliger Blumengroßmarkthalle in Berlin-Kreuzberg erhielt nicht einfach der Meistbietende, sondern derjenige, der für die Bebauung das beste Konzept vorlegte. Allein schon wegen dieses Verfahrens unterscheidet sich das "Integrative Bauprojekt am ehemaligen Blumengroßmarkt" (IBeB) von vielen anderen urbanen Bauten.

Für die Gebäudehülle suchten die Architekten nach einer Lösung, die robust, handwerklich und natürlich-elegant wirkt, aber zugleich der besonderen Lage des Gebäudes gerecht wird. Die zur Bekleidung der eingesetzten 157 x 158 mm großen Keramikelemente der Serie Craft von Agrob Buchtal erfüllten diese Vorstellung am besten.

Fassade aus Tausenden von Pixeln – mal hell und mal dunkel

Je nach Standpunkt der Betrachter und Lichteinfall können durch den unregelmäßig dreiecksförmigen Querschnitt der Keramikelemente lebhafte Lichtreflexionen und Spiegelungen entstehen. Foto: © AGROB BUCHTAL GmbH / Jochen Stüber, Hamburg
Je nach Standpunkt der Betrachter und Lichteinfall können durch den unregelmäßig dreiecksförmigen Querschnitt der Keramikelemente lebhafte Lichtreflexionen und Spiegelungen entstehen. Foto: © AGROB BUCHTAL GmbH / Jochen Stüber, Hamburg

"Wir wollten eine Fassade aus einem Material schaffen, das weder hell noch dunkel sein sollte und zudem zu stadträumlicher Qualität beiträgt", sagt Carolin Gyra, Projektarchitektin im Architekturbüro Heide & von Beckerath.

Mit den von den Architekten und Agrob Buchtal eigens für dieses Projekt entwickelten mittelgrau glasierten Keramikelementen der Serie Craft gelingt beides – eine Fassade aus Tausenden von Pixeln, die je nach Standpunkt mal hell und mal dunkel erscheinen. Die flirrende Wirkung der an sich identischen Pixel entsteht einerseits durch die leicht changierenden Farbtöne der auf traditionelle Weise im Tunnelofen gebrannten Keramikelemente.

Andererseits beruht sie auf dem unregelmäßig-dreiecksförmigen Querschnitt (der zwei unterschiedlich geneigte Ansichtsflächen erzeugt) sowie der paarweisen abwechselnden Anordnung (durch Drehung um 180°), die für unterschiedlichste Lichtreflexionen und Spiegelungen sorgt. Gewürdigt wurde diese Einzigartigkeit und Kreativität unter anderem mit dem BDA Preis Berlin 2018. Das IBeB war zudem Finalist des Preises des Deutschen Architekturmuseums 2019 und stand auf der Shortlist des Mies van der Rohe Awards 2019.

Individualfertigungen und umfassende Serviceleistungen

Der Erschließungsweg im 2. Obergeschoss verfügt über fünf Lichthöfe, die unter anderem die Belichtung der Wohnungen übernehmen. Zugleich bietet er Raum für gemeinsame Aktivitäten. Foto: © Agrob Buchtal GmbH / Andrew Alberts, Berlin
Der Erschließungsweg im 2. Obergeschoss verfügt über fünf Lichthöfe, die unter anderem die Belichtung der Wohnungen übernehmen. Zugleich bietet er Raum für gemeinsame Aktivitäten. Foto: © Agrob Buchtal GmbH / Andrew Alberts, Berlin

Dieses Projekt ist ein exemplarisches Beispiel für die vielfältigen Möglichkeiten, die Fassadenkeramik von AGROB BUCHTAL Architekturkeramik bietet: Neben solchen Lösungen zur Verklebung auf Wärmedämmverbund-Systemen oder anderen Untergründen umfasst das Portfolio dieser Marke auch vorgehängt-hinterlüftete Systeme mit einer breiten Auswahl an Klein- und Großformaten, Farben und keramischen Formteilen.

Darüber hinaus sind Individualfertigungen eine ausgewiesene Stärke dieses Anbieters. Ergänzend zur Produktqualität Made in Germany werden umfassende Serviceleistungen geboten wie z.B. die kompetente planerische Begleitung des jeweiligen Projekts durch die Experten der hauseigenen Abteilung "Architektenservice".

Eine weitere Besonderheit ist die werkseitige Veredelung HYTECT: Diese Innovation bietet mehrere Vorzüge wie z.B. eine Art "Selfwashing-Effekt", der jeden Regenschauer zu einem kostenlosen, umweltfreundlichen Reinigungsvorgang macht und so die ästhetischen Qualitäten bzw. die tadellose Optik der Gebäudehülle nachhaltig unterstützt.

Mehr zum Thema: https://facade.agrob-buchtal.de/de

Das könnte Sie auch interessieren: